Welche Rolle spielt das Calcium aus der Milch für unsere Ernährung?

„Die Milch macht’s“: An diesen Slogan erinnern sich sicher noch viele. Bereits in der Schule haben wir gelernt, dass Milch gesund ist und für starke Knochen und Zähne sorgt. Aber stimmt das auch wirklich? Fakt ist: Milch, Milchprodukte und die verschiedenen Käsesorten zeichnen sich durch ihren hohen Gehalt an Mineralstoffen aus.
Calcium, das für den Aufbau von Knochen, Gewebe und Organen benötigt wird, steht hier im Vordergrund. Mit 100 g Weichkäse kann die empfohlene tägliche Calcium-Zufuhr der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bereits zu rund 50 Prozent, und mit 100 g Hartkäse zu über 100 Prozent gedeckt werden.
Der Erhaltung der Knochendichte und der Verringerung des altersbedingten Abbaus von Knochenmasse kommt zur Osteoporose-Vorbeugung mit Milch und Milchprodukten als Calcium-Spender eine wichtige Bedeutung zu. Das günstige Calcium-Phosphor-Verhältnis in Käse, wie auch in anderen Milchprodukten, verbessert die Calcium-Verwertung im Körper. Die sehr gute Resorption des B-Vitamins Folsäure aus Milchprodukten fördert die Versorgung des Körpers mit diesem für Wachstums- und Entwicklungsprozesse sowie für den Eiweißstoffwechsel wichtigen Vitamin.
Das bedeutet:
  • Das Calcium aus der Milch trägt zum Erhalt gesunder Knochen und Zähne bei
  • Mit Calcium aus der Milch kann Osteoporose vorgebeugt werden
  • Mit Milch und Käse kann der tägliche Calcium-Bedarf komplett gedeckt werden
Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH | www.graefe-und-unzer.de
{Label:Close}